Newsletter Juli 2018

Liebe Freunde und Interessierte!

Der Anfang Juli in Bregenz stattgefundene „Christopher Street Day“ gab uns den Anstoß zu dieser Aussendung.

Unter dem Deckmantel der „Toleranz“ und „Nichtdiskriminierung“ hat die EU am 1.März 2018 (neben anderem, wie beispielsweise ein „Menschenrecht auf Abtreibung“) beschlossen, flächendeckende Gender-Lehrpläne an Schulen durchzusetzen.

Wenn das ungehindert so weitergeht, werden zukünftig ohne Rücksicht auf das Erziehungsrecht der Eltern Kinder gezwungen, an Propagandaveranstaltungen schwul-lesbischer Lobbygruppen in den Schulen teilzunehmen. Wie dies in Deutschland von „SCHLAU-Teams“ (Abkürzung für Schwul-lesbische Aufklärung) üblich ist.

Basis dieser großangelegten sexuellen Befreiung ist die Meinung, dass Homosexualität angeboren ist und somit nicht verändert werden kann.

Das Deutsche Institut für Jugend und Gesellschaft, DIJG, hat einen bemerkenswerten Artikel über Fakten zur Homosexualität von Dr. Christl Vonholdt, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, veröffentlicht.
https://www.dijg.de/homosexualitaet/fakten-hinweise-wenig-oeffentlichkeit/

Leider werden von Lobbyisten echte medizinische Grundlagen, wie im Artikel von Dr. Vonholdt beschrieben, bereits als Hassreden gewertet.

Bilden Sie sich selbst Ihre Meinung und lassen Sie sich vom lauthals schreienden Mainstream nicht irritieren.