Willkommen

Aktuelles:

04. Juli 2019.

Wir möchten uns für Ihre Unterstützung, sei es durch Abstimmung in vol.at oder durch Leserbriefe und Briefe an die zuständigen Politiker herzlich bedanken. 
Es hat sich gelohnt, dafür zu kämpfen. Wir können Ihnen eine erfreuliche Mitteilung machen. Das Verbot für externe „Sexualexperten“ an Schulen Aufklärungsunterricht zu machen, ist gestern vom Nationalrat auf Antrag und mit den Stimmen der ÖVP und FPÖ beschlossen worden. Ein erster Schritt seitens der Politik in die richtige Richtung ist damit getan.

Da jedoch die Vorarlberger Bildungsdirektion gegen dieses Verbot ist, haben wir einen Pressebericht unserer Initiative an diverse Medien versandt. Wir erwarten, dass sich auch die Vlbg. Regierung an diesen Beschluss hält und brauchen deshalb weiterhin Ihre volle Unterstützung mit Leserbriefen und Schreiben an die Zuständigen.
Hier geht es zum Pressebericht.

Wir haben den neuen Grundsatzerlass “Reflexive Geschlechterpädagogik und Gleichstellung” überprüft und dem Regierungsprogramm gegenübergestellt. Leider mussten wir feststellen, dass dieser in vielen Teilen dem Regierungsprogramm widerspricht und eine weitere Ausdehnung der Genderideologie in den Schulen bedeutet. Daraufhin haben wir gemeinsam mit der FamilienAllianz, Leni Kesselstatt, ein von einer Juristin verfasstes Schreiben an Bundesminister Dr. Faßmann gesandt. Wer Interesse an der von uns ausgearbeiteten Kritik am Erlaß mit Gegenüberstellung zum Regierungsprogramm hat, kann sich gerne per Mail an info@kinderschutzinitiative.at wenden.

Der Link zum neuen Erlaß für Interessierte: https://bildung.bmbwf.gv.at/ministerium/rs/2018_21.html

Wir als Eltern, tragen die Verantwortung, was auf unsere Kinder einwirkt, was wir in unsere Familie hereinlassen. Das Thema Sex ist allgegenwärtig, ob durch Zeitschriften, Fernsehserien, Plakate, Handy, Internet und auch in der Schule. Wir tragen daher nicht nur die Verantwortung sie zu schützen, sondern sie ebenso durch eine liebevolle und vertrauensvolle Beziehung selber aufzuklären.

Wir rufen alle Eltern und Pädagogen auf, sich schützend vor die Kinder zu stellen.

 

Unsere aktuelle Broschüre “Frühsexualisierung – Ursprung, Hintergründe und wie Sie Ihr Kind schützen können!” können Sie hier ganz einfach herunterladen: